DHB Deutscher Handballbund

Das war gut

  • Die deutsche Mannschaft hat die richtige Reaktion zu dem leblosen Spiel gegen Slovenien gezeigt
  • Prunkstück war die kompakte Abwehr
  • Die Anweisungen von Prokop wurden perfekt umgesetzt
  • Prokop hat die richtigen Anweisungen gegeben
    • Abwehr gegen 7 Feldspieler
    • Umstellung in der Abwehr

Das war nicht so gut

  • Der Angriff gefällt mir von Deutschland noch nicht. Ich sehe da noch kein Konzept aus dem Rückraum das aufgeht. Einzig die Kreisläufer werden gut eingebunden
  • Weiterhin aus meiner Sicht unvorbereitete Würfe aus dem Rückraum

Auslösehandlungen des DHB

  • 7 Feldspieler um das Zentrum auseinander zu ziehen
  • Kreuzen mit Außen
  • Kreuzen mit dem Kreisläufer
  • Auflösen um 2 Spieler an den Kreis zu bringen

Abwehr

Deutschland

  • Das ist eine ganz andere Körpersprache, als noch gegen Slovenien
    • alle motiviert, alle fassen an, alle motivieren sich gegenseitig
  • Prokop fasst im ersten Time Out sehr gut zusammen: Nicht von den 7 Feldspielern irritieren lassen und auf Würfe aus dem Rückraum spekulieren, Rebounds vom Tor vor den beiden Kreisläufern erhalten
  • Die Antwort auf 7:6 war es (3 deutsche Kreisläufer) körperlich starken Spielern gegen zu stellen
    • diese sollten VOR den Kreisläufern stehen, um Anspiele zu unterbinden

Mazedonien

  • 6:0 ohne taktische Besonderheiten
  • offensive 3:2:1

Angriff

Deutschland

  • Kreuzen Rückraum / Kreisläufer
  • Angriffsspiel erneut ohne Außenspieler im Aufbau
  • Probleme bei Würfen aus dem Rückraum
    • Keine Durchschlagskraft
    • BISHER wurden keine Auslösehandlungen gezeigt, die Rückraumspieler in Wurfposition bringen

Mazedonien

Jeden Angriff 7 Feldspieler, langsamer Spielaufbau Kreisläufer stehen breit zwischen Halb und Außen. Ball wird so lange iim Rückraum gespielt, bis entweder der Kreisläufer frei ist oder sich eine klare Chance für den Rückraum ergibt. Andere Variante: 1 Kreisläufer steht zwischen Halb und Außen, der andere beschäftigt den Innenblock.

Ab Minute 15 hatte Mazedonien keinen Erfolg mehr in der ersten Halbzeit mit der Taktik. Deutschland unterbindet Anspiele an den Kreis und lässt von Außen oder den Kreisläufern werfen. Überraschend ist, dass die erneute Umstellung von Mazedonien auf diese Taktik wieder zu Toren führt.

Torhüter

Wolff hält überragend bis zur Auswechslung. Heinevetter macht da weiter, wo Wolff aufhört. In der zweiten Hälfte erfolgen viele Würfe quasie frei durch, weshalb sie chancenlos sind.  Heinevetter hält den entscheidenden Wurf kurz vor Schluss.

Schiedsrichter

Nicht viel Arbeit. Haben aus meiner Sicht ein bisschen früh gepfiffen (zu Gunsten des DHB).

Fazit für das nächste Spiel:

Deutschland fehlt entweder ein Lazarov im Rückraum oder ein bisher erkennbares Konzept, dass die Rückraumspieler besser einbindet.  Die Abwehr stand diesmal gut, ich hoffe einfach, dass die deutsche Nationalmannschaft darauf aufbaut. Der Trainer macht einen überragenden Job.

CategoryBlog