Handballtraining


Mit Plan zum Ziel.Kostenlose Handballübungen

Handball Blog


Hier wird gebloggt

Mit vielen Tipps rund um Handball

Handballtraining mit Video Handball Übungen

Handballtraining.TV bietet viele Übungen für das Handballtraining. Das beste ist: Die Sammlung für das Handballtraining wird permanent ausgebaut und aktualisiert. Handballtraining.TV zeigt dir animierte Bilder, damit du Übungen schnell verstehst und umsetzen kannst.

Ich selber als nebenberuflicher Handballtrainer weiß, dass die Planung des Handballtrainings aus vielen Gründen oft nicht einfach ist .

Entweder es fällt zeitlich schwer, da viele Handballtrainer hauptberuflich eingespannt sind. Oder es fallen einem nicht die richtigen Übungen für das Trainingsziel ein. Viele Trainer haben selbst gar nicht hoch gespielt, wollen den Jugendlichen aber ein gutes Training bieten.

Handballtraining.TV bietet hier aus meiner Sicht eine gute Lösung, da Handballtraining TV viele gute Handballübungen und Informationen anbietet.

Hier kannst du auch als Anfänger dein Handballtraining zusammenstellen

Und auch Trainer mit viel Trainingserfahrung sollten hier das finden, was sie zur Planung des Handballtrainings brauchen. Ich habe mir Mühe gegeben, die Erklärungen möglichst lebendig zu beschreiben und keine unnötigen Fremdwörter zu nutzen. Mit einigen wenigen Klicks kannst du dir die gewünschte Handballübung anzeigen lassen, die direkt auf dein Trainingsziel abgestimmt ist.

Darüber hinaus erhältst du hier wertvolle theoretische Informationen, die Basis der C und B-Lizenz Ausbildung sind. Wer hier mitließt, sollte davon definitiv profitieren. Such dir am besten einfach 1 Aufwärmübung, ein Grundspiel, eine Grundübung heraus und beende das Training mit einem freien Spiel.

Plane deine Handballtraining Übungen schnell und gut

Dennoch, ein paar Fachbegriffe dürfen es beim Handball schon sein und schon bald werdet ihr damit jonglieren können. Sie sind hier auch alle erklär und verlinkt.

Das Planen vom Handballtraining inklusive Handballübungen soll in erster Linie Spaß machen und auch den gewünschten Effekt erzielen. Wir als Handballtrainer sind ja deshalb auch Trainer geworden oder nicht?

Ein gutes Handballtraining besteht immer aus einer Aufwärmphase, in der sich die Handballer spielerisch aufwärmen. Von den klassischen Aufwärmübungen mit Dehnen rate ich ab, die Erwärmung sollte direkt mit einem kleinen Spiel erfolgen (egal wie alt die Spieler sind). Anschließend setzt man in der Grundübung und dem Grundspiel die Schwerpunkte des Handballtrainings.

Dies kann Techniktraining sein, kooperatives Spiel zwischen Spielern im Rückraum oder Kreis, die Kommunikation in der Abwehr oder einfach das verinnerlichen von Handlungsabläufen. Anfänger verbringen aber schon genug Zeit mit dem Stoßen auf die Lücke, der sogenannten Nahtstelle.  Insbesondere letzteres übt man dann sehr gut im freien Spiel, dem letzten Teil des Handballtrainings unter Druckbedingungen.

Koordinationstraining beim Handballtraining

Koordinationstraining ist ein fester Bestandteil jeder Handballtrainingseinheit. Ohne Koordinationstraining ist eine gezielte Verbesserung der Spieler schwer möglich. Denn Handball ist mehr als Technik und Kraft!

Viele Bewegungen müssen bei dieser schnellen Sportart aufeinander abgestimmt sein und ein Pass unter Druckbedingungen weitergespielt werden. Das lässt sich nicht durch isolierte Handballübungen trainieren, sondern wird durch zusätzliche Druckbedingungen geübt. Deshalb widmen wir bei Handballtraining.TV dem Koordinationstraining eine eigene Rubrik: Ohne Koordination beim Handball geht es nun mal nicht. Nur entwickelst du als Handballtrainer auch irgentwann Handball-Pros.

Vor der Saison ist nach der Saison: Die Handballvorbereitung

Die Handball Vorbereitung: Es wird eigentlich permanent trainiert. Nach einer kurzen Pause geht die Handball Saisonvorbereitung los und da heißt es schwitzen, ackern und das Beste aus sich herausholen. Auch für die handballfreie Zeit findest du hier etwas zur Überbrückung: Der Handballtraining.TV Blog mit meiner persönlichen Meinung zu Dingen, die in und um der Handballwelt passieren.

Als Trainer sollte man sich in der Handball Vorbereitung immer am Entwicklungsstand und Alter der eigenen Spieler orientieren, weshalb zum Beginn der Vorbereitung beim Training ein kleiner Leistungstest gemacht werden kann. Dieser Leistungstest dient dazu, dass man abschätzen kann, wie fit die Spieler grundsätzlich sind. Bei Jugendspielern würde ich persönlich, wie auch nach DHB Ordnung davon abraten in der Vorbereitung nur Kondition zu trainieren. Insgesamt nimmt der Anteil von Konditionstraining erst mit dem Alter zu, weshalb bei sehr jungen Spielern darauf verzichtet wird. Hier ist vor allem die Ausbildung von koordinativen Fähigkeiten wichtig.

Die Basis für den Erfolg: Das Handball Abwehrtraining

Ab der B-Jugend darf jede Abwehrformation gespielt werden. In der Regel sind das dann die 3:2:1 Abwehr (mit Libero) oder 6:0 Deckung. In den jüngeren Altersklassen wird in der Regel mit einer 1:5 Abwehrformation gestartet, die spätestens im zweiten C-Jugendjahr in die 3:2:1 übergeht.

Die 1 5 Abwehrformation (D-Jugend)

Die 1:5 Abwehr ist dadurch gekennzeichnet, dass alle Spieler mit Ausnahme des HM vor der Freiwurflinie verteiden. Der hinten Mitte Spieler nimmt den Kreisläufer in Manndeckung und begleitet. Einläufer oder Auflösende Gegenspieler werden ebenfalls begleitet und dann übergeben oder „bewacht“. Der HM kann sich ballseitig hinten verschiebt um eine Überzahl zu schaffen. Das ist aber stark vom Alter und Entwicklungsstand der Jugendspieler abhängig. Es ist dann in der Regel sinnvoller auf die 3:2:1 Deckung zu wechseln.

Noch offensiver: Die 3 2 1 Deckung (C-Jugend und älter)

Die 3:2:1 Abwehr wird mit oder ohne Libero gespielt. Der Libero ist der hinten Mitte und nach der Position im Fußball benannt. Wird die 3 2 1 ohne Libero gespielt, begleitet der Abwehrspieler den Kreisläufer. Ist der Kreisläufer dann auf der ballfernen Seite, befinden sich die Abwehrspieler im 1:1 und haben einen großen, freien Raum hinter sich. Die 3 2 1 mit Libero kompensiert diesen Nachteil, da der hinten Mitte den Kreisläufer an den ballfernen Rückraumspieler übergibt.

Der hinten Mitte verlagert dann auf die Ballseite und sichert die Abwehrspieler ab, was zu einer Abwehr-Überzahlsituation führt. Kennzeichnent für eine 3:2:1 ist, dass die Abwehr in einer Dreilinienformation agiert. HM und Außenspieler arbeiten dazu am Kreis, die halben Abwehrspieler je nach taktischer Ausrichtung auf Höhe der neun Meter Linie und der Mittelmann als vorgezogener Spieler. Diese Deckungsvariante ist das Gegenmittel zu langsamen Spielaufbau und technisch nicht versierten Gegnern. Ab der C-Jugend sollte ein Trainer auch die ersten Spielzüge / Auslösehandlungen vermitteln.

6 0 ist die defensivste Abwehr im Spiel und Training

Das Abwehrtraining einer 6:0 Formation sollte aus meiner Sicht antizipativ auslegen, da nur so eine Weiterentwicklung der Handballspieler gewährleistet ist. Die Spieler agieren dabei zwischen Kreis und 9 m Linie und treten auf den Ballführer in einer Dreiecksbewegung heraus. Einläufer begleitet man nicht, sondern übergebt sie. Diese Abwehrformation ist gegen Mannschaften effektiv, denen es an Durschlagskraft fehlt. Ist die eigene Mannschaft im Angriff eher klein und nicht so stark mit Sprungwürfen, helfen Schlagwürfe oder der Stemmwurf ungemein.

Die 5 1 Abwehrformation – ein effektives Gegenmittel

Bei der 5 1 Abwehr stehen 5 Abwehrspieler am Kreis und ein Spieler agiert vorgezogen. Je nach Auslegung kann der vorgezogene Spieler klassischer Weise den Rückraum Mitte bekämpfen oder die Rückraumspieler. Diese Abwehrformation ist ein gutes Mittel gegen einen starken Mittelmann und Kreisläufer.

Die 4 2 Deckung: Selten aber schön

Die Konterformation gegen starke Rückraumspieler ist die 4:2 Deckung, welche die gegnerischen Rückraumspieler unter Druck setzt. Wenn die gegnerische Mannschaft über schwache Außenspieler verfügt, ist das die optimale Abwehrformation. Das Spielzentrum wird verdichtet, sodass die Außenspieler sehr viel Platz im Spiel haben, was sich dann hoffentlich zu Gunsten der Abwehr widerspiegelt.

Jede Altersklasse beim Handball benötigt ein anderes Handball Training

Das Handballtraining für Kinderhandball / Minis (F-Jugend)

Das Handballtraining im Kinderhandballbereich / Bambini Alter soll in erster Linie den Spaß an der Bewegung und dem Handballsport fördern. Im Training sollte ein Trainer nur Spielformen wählen, die allen Kindern ohne Wartezeit mit vielen Stationen Spielerfahrung bieten. Das macht den Kindern am meisten Spaß und hält die Motivation hoch. Im Training sollte mit kleineren Gruppen, mit verschiedenen Stationen und Toren und Bällen gespielt werden. Es geht um die motorische Grundausbildung und dem Erwerb der Grundfertigkeiten wie Laufen, Springen, Werfen, Klettern,…
Der Trainer tritt nicht als Lehrer auf, sondern als ein Kumpel der Spaß versteht und die Kinder unterhalten kann.
Die Trainingsinhalte werden über Spielformen in bis zu zwei Trainingseinheiten pro Woche vermittelt.

Im e-Jugend Handball Training

In der E Jugend baut ein Handballtrainer gezielt erste Koordinationsübungen in das Handballtraining ein. Die Kinder haben am besten immer den Handball in der Hand und lernen in Form von verschiedenen Spielformen (Wettkämpfe, kleine Spiele, etc.). Wichtig ist, dass die Kinder die verschiedenen Handball Positionen oder besser gesagt Feldbereiche kennenlernen. Je nach Bezirk wird in Deutschland über das gesamte Feld Manndeckung gespielt. Hier macht sich das Training mit Spielformen bezahlt – die Spiele werden durch Übersicht und Erfahrung gelöst. Die Kinder spielen ohne Vorgaben, „kreativ“ und besetzen die freigewordenen Räume auf dem Spielfeld sinnvoll. Grundtechniken für das 1:1, Passen und Fangen sind elementar.

D-Jugend Training und C-Jugendtraining beim Handball

Aus den Kindern werden langsam Jugendliche, die sich nun im goldenen Lernalter befinden. Koordination und Techniktraining sind die Hauptbestandteile in diesem Altersbereich. Die Jugendlichen lernen unglaublich schnell und können neu Erlerntes bereits nach kurzer Zeit umsetzen.

D-Jugend Handballtraining

Ziel ist es, dass die Kids die Grundfertigkeiten in Technik und Koordination erlernen. Es geht nicht darum zu spezialisieren und den perfekten Überzieher zu vermitteln, sondern ein breites Spektrum an Grundbewegungen in diesem Alter zu schaffen. Es geht weiterhin hauptsächlich um 1:1 Aktionen aus verschiedenen Positionen heraus, die nun aber auch in Kombination mit einem Mitspieler (Zusammenspiel) gelöst werden. Das bedeutet Spieler binden und dann abspielen. Dazu gehört auch das Freilaufen und Positionswechsel.

C-Jugend Handballtraining

Ab diesem Alter kann der Übungsleiter beginnen taktische Basics zu vermitteln – eventuell sogar auch schon komplexere Auslösehandlungen. Allerdings wird dieser Weg nur erfolgreich einschlagen, wenn die technischen Grundlagen dafür geschaffen sind. Ohne sicheres Passspiel und fehlerfreie Ballan- und –mitnahme lassen diese Ideen nicht umsetzen. Es ist wichtig, dass die Jugendlichen alle Positionen auf dem Handballfeld kennenlernen. Nun gilt das Motto „Mehr Spielen als Üben“ und die richtigen Entscheidungen auf dem Spielfeld zu vermitteln.

Wichtig: Dennoch wird an der Feinformung der Täuschungen und Torwurftechnik gearbeitet. Athletiktraining wird nur mit dem Eigengewicht eingeführt. Dazu eignet sich meiner Meinung nach am besten die Form der Ganzkörperstabilisation. Das Techniktraining wird dem Athletiktraining jedoch klar bevorzugt. Das Umschalten zwischen Angriff und Abwehrsituationen ist das große Hauptthema in dem Alter, unter dem alle Spielformen laufen sollten. Der Handballtrainer sollte neben Handballregeln auch Grenzen aufzeigen und den Kindern den Teamgedanken vermitteln.

B-Jugend Handballtraining: Die Handballübungen werden physischer

Das Handballtraining für die B Jugend erweitert die Komponenten Technik und Koordination um den Punkt Athletik. Die Jugendlichen werden nun Allrounderund kennen sich auf  einer Position besonders gut aus. Die Technik wird in Bezug auf diese Position weiterentwickelt und verbessert. Die verschiedenen Sprung- und Wurfübungen werden mit der Schulung der Spielfähigkeit gepaart. Der Fokus im Angriff liegt auf den Gegenstoß (1. und 2. Welle) und Kleingruppenlösungen, wie dem Zusammenspiel mit dem Kreisläufer. Spätestens ab der B Jugend und abhängig von der Spielklasse ist jetzt Harz beim Handball erlaubt. Es ist übrigens eine tolle Teambuildingmaßnahme , das Handball Harz nach dem Training von der Mannschaft entfernen zu lassen.

Der Schritt in den Senioren und Profibereich: Das A-Jugend Handballtraining

Ab jetzt heißt es: Der Diamant wird geschliffen. Der Spieler wird in seinen Stärken verbessert und das Training wird deutlich athletischer. Dazu gehört das Spieltempo und die Präzision in Kombination mit Zusatzbelastungen. Taktische Auslösehandlungen und das Entscheidungstraining, die Spielsteuerung und verschiedene Abwehrsysteme sind die Hauptbestandteile in diesem Altersbereich.

Die Positionen beim Handball

Handballtraining für die Linksaußen und Rechtsaußen: Die richtigen Übungen

Das Handballtraining von Außenspielern konzentriert sich bei der Spezialisierung auf Wurfvarianten und schnelles Umschalten. Da Außenspieler den Ball im Verhältnis zu den anderen Handball Positionen selten erhalten, ist es wichtig, dass die Spieler diesen optimal Verarbeiten können. Die Außenposition zeichnet sich durch einen schweren Wurfwinkel aus, der nur durch eine entsprechende Sprungkraft überwunden werden kann. Egal ob von Rechtsaußen oder Linksaußen, eine gute Technik, insbesondere verschiedene Wurfvarianten helfen sehr.

Dazu zählt der klassische Dreher ebenso, wie Wurftäuschungen, die den Handball-Torwart Verladen oder ein Absprung, der nicht hoch, aber weit sein muss. Sobald die eigene Mannschaft in Ballbesitz ist, muss der Außenspieler im Prinzip schon an der Mittellinie sein. Dazu ist ein gutes Spielverständnis nötig: Das Spiel muss beobachtet und gelesen werden. Die Schnelligkeit und der Antritt auf den ersten Metern verhelfen dem Außenspieler einen Vorsprung zu erarbeiten und den Ball ungestört fangen zu können.

Das Handballtraining für die Königspositionen Halblinks und Halbrechts

Traditionell sind hochgewachsene Handballspieler auf den Rückraumpositionen Rückraum rechts und Rückraum links zu finden. Um eine defensive Abwehrformation auf diesen Positionen zu überwinden, wir eine hohe Sprungkraft oder eine überdurchschnittliche Wurfkraft benötigt. Letztere verhindert, dass der Torwart und Defensivblock noch reagieren können. Die verschiedenen Wurfvarianten, wie Unterarmwurf, Schlagwurf oder der Knickwurf gehören zum Standard-Repartoire.

Gegen offensive Abwehrformationen sollten die Rückraumspieler stark im 1:1 sein, dazu zählt ein echter Wackler oder Überzieher. Die Wurfquote ist im Vergleich zu den anderen Positionen niedriger, obwohl der Wurfwinkel deutlich besser als auf der Außenposition ist. Das liegt daran, dass Würfe meist vor dem neun Meter Bereich erfolgen und der Abwehrverbund (Block und Torwart) mehr Zeit haben auf die Würfe zu reagieren. Neben Tore werfen ist es auch Aufgabe der Rückraumspieler, Gegenspieler durch die ausstrahlende Torgefahr so zu binden, dass die Nebenspieler oder Kreisläufer anspielbar sind. Das wird spätestens in der C Jugend erlernt.

Der Rückraum Mitte – heute mehr als nur Spielmacher

Wie auch auf der Außenposition, lassen sich hier auch Spieler unterhalb von Gardemaß finden. Die Mitte-Position im Handball befindet sich im Wandel, da diese Rückraum-Mitte Spieler heute nicht nur das Spiel lenken , sondern auch Tore werfen. Der Mittelmann ist ein wahrer Alleskönner – er gibt Auslösehandlungen , wie Kreuzen, Auflösen oder Trickspielzüge vor oder setzt sich selbst durch geschickte Kreisanspiele (No-Look, hinter dem Rücken, durch die Beine,…) und verschiedene Wurfvarianten wie Stemmwurf, Unterarmwurf und Knickwurf in Szene.

Handball Übungen für die Kreisläufer, den feinfühligen Kraftprotzen

Wer einmal am Kreis gestanden hat, weiß, dass es dort sehr ruppig zugehen kann. Der Kreisläufer steht permanent unter Spannung und versucht einen Positionsvorteil gegen die Abwehrspieler zu erarbeiten. Diese halten körperlich dagegen. Die Hauptaufgabe des Kreisläufers besteht darin Sperren zu setzen und den Abwehrspieler so zu behindern, dass dieser nicht mehr effektiv eingreifen kann. Das geschieht durch Sperren des Laufweges der Abwehrspieler (frontal, seitlich oder mit dem Rücken).

Damit nicht genug: Es ist genauso wichtig die ganze Zeit anspielbereit zu sein und unter Bedrängnis den Ball fangen zu können. Durch schnelles Absetzen oder körperlichem Einsatz erfolgen dann die Torwürfe. Dadurch, dass die Würfe aus der Nahwurfzone erfolgen und der Torwart heraustritt um den Wurfwinkel zu verkleinern, benötigt der Kreisläufer zahlreiche Wurfvarianten, die aus dem Sprung oder Fallwurf erfolgen.

Das Torwarttraining beim Handball hat sogar eine eigene Rubrik

Da das Torwarttraining sich sehr von dem der Feldspieler unterscheidet, habe ich mich entschlossen den Torwarten eine eigene Rubrik zu schaffen. Denn moderne Handballtorwarte benötigen mehr als nur Reflexe trainieren und Dehnübugen: Das Stellungsspiel und die Zusammenarbeit mit dem Abwehrblock sind essentiell.

Kinder mit verschiedenen Spiel und Übungsformen für das Handballtraining begeistern

Damit das Handballtraining den Kindern, Jugendlichen und Senioren Spaß macht, baue ich auf das Tripple A Prinzip: Abwechslung, Abwandlung und Aktion.
Wir Trainer wissen, dass der Handball nicht neu erfunden werden kann. Blättere ich in Trainingsbüchern aus dem 60ern und 70er Jahren, sehe ich die gleichen Abbildungen und Grafiken wie heute. Was sich geändert hat, ist die Didaktik und das Drumherum.

Das Handballtraining ist nun professioneller und strukturierter aufgebaut und lässt wissenschaftliche Erkenntnisse einfließen. Wichtig ist, dass das Training leicht überfordert und somit  Fortschritt sicherstellt. Dazu kann ich Handball Übungen leicht abwandeln, den Trainingsschwerpunkt bei jeder Einheit abwechseln und durch Zielaktionen motivieren.

Der perfekte Trainingsplan: Der Aufbau einer Trainingseinheit

Das Aufwärmen beim Handballtraining

Raus mit dem Handball aus der Sporttasche und los geht´s. Nach einer kurzen Begrüßung, die bei mir aus einer Kontaktaufnahme durch Anschauen und Abklatschen besteht, beginnt das Aufwärmen. Dieses ist bereits auf den Inhalt des Schwerpunkts des Handballtrainings ausgerichtet. Das bedeutet, dass ich keine Bodenpässe zulasse, wenn ich Stemmwürfe trainieren möchte.

Aufbau der Handball Übungen im Training

Bei Handballübungen unterscheidet man zwischen Grundübung und Grundspiel. In der Regel startet man mit einer Grundübung, die den Spielern grundlegende Abläufe und Techniken vermittelt. Diese Spielsituation oder Technik trainiert man isoliert. Die Grundübungsformen werden im 1:0, 1:1, 1:1+1 und 1:1+2 trainiert, wobei die individuelle Entwicklung der Handballer im Vordergrund steht.

Der Unterschied zwischen Grundübung und Grundspiel

Die Grundspiele bauen auf den Grundübungen auf und führen auf das Zielspiel hin. Dazu können Überzahlsituationen geschaffen, die die Spieler kreativ lösen, aber aus dem isolierten Spielausschnitt der Grundübung stammen. Dazu steuert der Trainer die Abwehr und den Angriff.

Das Zielspiel im Training

Das Zielspiel dient dazu, das gelernte im freien Spiel anzuwenden. Die Aufgabe des Handballtrainers ist es, dies zu steuern, indem Aktionen aus den vorherigen Übungen zum Beispiel zu einer doppelten Punktzahl führen.

Das Handball-Training online planen: Kostenlose Handball Übungen für jede Leistungsklasse

Handballtraining.TV verfolgt das Ziel Handballtrainern Wissen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Mein großes Ziel ist es, dass alle Handballtrainer mit dieser Seite das Handballtraining online planen und diese Seite nutzen um Wissen zu vertiefen oder Übungen zu relevanten Themen herauszusuchen. Damit das möglich wird, ist und bleibt Handballtraining.TV kostenlos.

Trainerschein und Lizenztrainer mit dem Handball Blog bestehen

Die Inhalte von Handballtraining.TV lehnen an die C und B Lizenz an. Wer hier mitließt oder Dinge nachschlägt, sollte die Theorieprüfungen ohne Probleme bestehen. Übrigens: Die Kosten für die C Lizenz liegt bei Rund 750 Euro, die A Lizenz bei 5.000 Euro und die B Lizenz im niedrigen 4 Stelligen Bereich. Viele Handballverbände haben die Fortbildungen in Module unterteilt, damit möglichst viele Handballtrainer teilnehmen können. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Trainer sich die „Rosinen“ rauspicken können, falls sie nur Teilbereiche der Lizenz interessieren.

Handball Übungen: Wie trainiere ich …

Sehr oft stehen Handballtrainer vor der Frage, welche Handball Übung die richtige für das Handballtraining ist. Dabei ist es wichtig, dass berücksichtigt wird, ob man Handballübungen für die C-Jugend sucht oder ein andere Altersklasse. Deshalb muss vor dem Suchen der Handballübung geprüft werden, ob die Wunschübung zur Altersklasse passt. Ein Anhaltspunkt dafür kann die DHB (Deutscher Handballbund) Rahmentrainingskonzeption sein.

Wenn es Sinn macht, steht der Erstellung eines eigenen Handball Trainingsplans nichts mehr im Wege. Dazu kannst du einfach den passenden Bereich auswählen und die Übung kostenlos anschauen.

Gerade Handball Abwehrübungen oder einfache Passübungen wie ein Passkontinuum oder Wurfserien sind sehr gefragt.

Zu jeder Übung gibt es eine kurze Beschreibung, die erklärt auf was genau bei zum Beispiel 1 gegen 1 Aktionen geachtet werden muss oder wie die Übung gesteigert werden kann. Damit lässt sich das Training jeder Position beim Handball korrekt umsetzen. Wenn wenige Spieler beim Handballtraining sind, kannst du dich sehr gut an den Übungen in der kleinen Halle orientieren. Ansonsten empfehle ich da immer Techniktraining oder das 3 gegen 2.

Hier erfährst du alles, was du über Handball wissen musst! Fangen wir an:

Die Handball Bundesliga

Die Handball Bundesliga ist die stärkste Handball Liga der Welt. Entgegen der spanischen 1. Liga (Liga Asobal) oder der französischen Lidl Star Ligue glänzt die Bundesliga mit dem Prädikat Ausgeglichenheit: Jeder kann Jeden schlagen!

Der Zuschauerschnitt der deutschen Handball Bundesliga liegt bei 4.900 Zuschauern, wobei der THW Kiel (10.283), die Rhein-Neckar-Löwen (8.569) und die Füchse Berlin (7.438) deutlich mehr Zuschauer bei den Heimspielen haben.

Die Tabelle der DKB Handball Bundesliga

Kannst du hier sehen.

Noch mehr spannende Statistiken zur Handball Bundesliga:

  • rund 16.500 Tore fallen in der Saison, was einem Schnitt von fast 54 Toren pro Spiel entspricht (genau: 53,96)
  • Die Heimmanschaft wirft pro Spiel 27,52 Tore – die Auswärtsmannschaft eines weniger (26,44).
  • Folgerichtig stellen 58% der Heimmannschaften den Sieger, während nur 36% der Auswärtsmannschaften gewinnen können. Knapp 6% der Begegnungen gehen Unentschieden aus.

Anwurfzeiten der DKB Bundesliga 2017/18

  • vier Partien pro Spieltag am Donnerstag (19 Uhr),
  • vier Partien pro Spieltag am Sonntag (12.30 Uhr)
  • Top-Partie des Spieltags am Sonntag (15 Uhr).

Frauen Handball Bundesliga

Die Frauen Handball Bundesliga ist mega spannend und steht der Männervariante Toretechnisch in nichts nach: Es fallen durchschnittlich mehr Tore pro Spiel als bei den Männern! Die Serienmeisterin Thüringer HC wurde auch durch Bietigheim geschlagen. Befindet sich der Frauenhandball im Umbruch? Mit Sicherheit, denn auch der DHB investiert nun mehr in den Frauen Handball und möchte so einen Fortschritt auf internationaler Ebene erzielen.

Die Tabelle der Frauen Handball Bundesliga

Interssante Statistiken

  • Tore pro Spiel: 54,57
  • Das Heimteam wirft 27,69, das Auswärtsteam 26,89
  • Dementsprechen liegt die Unendschiedenquote leicht höher als bei den Männern: 7,69 %
  • 51,1% der Heimspiele gewinnt die Heimmannschaft

Quellen: Laola1.at und SIS-Handball

Handball Geschichte


Die Geschichte des Handball beginnt offiziell im Oktober 1917 mit der Festlegung der ersten Regeln für das Spiel durch M. Heiser. Damals spielte man Feldhandball jedoch auf dem Großfeld gespielt – das ähnliche Maße wie ein Fußballfeld hatte. Kurze Zeit darauf war Handball schon olympisch (1936), hieß aber noch Feldhandball. Nach dem Weltkrieg zog der Handballsport in den 50er Jahren in die Turnhalle, mit dem entscheidenden Vorteil, dass auch im Winter gespielt werden konnte. 1972 spielte man Hallen Handball das erste Mal bei Olympia und verdrängte den Feldhandball komplett.

Das Verbreitungsgebiet von Handball ist bunt gemischt und überraschender Weise nicht an das Klima gebunden.

  • Nordeuropa
    • Dänemark, Schweden, Island, Norwegen
  • Südeuropa
    • Spanien, Italien, Kroatien, Slowenien, Serbien, Mazedonien
  • Mitteleuropa
    • Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich
  • Südamerika
    • Brasilien, Argentinien
  • Nordafrika
    • Tunesien, Ägypten
  • Asien
    • Nordkorea, Japan, Katar

Der Handballsport ist keine 100 Jahre alt und somit noch sehr jung. Trotz des geringen Alters ist Handball eine beliebte Sportart, die in vielen anderen Ländern mit etablierten Sportarten konkurriert. Das Spielgeschehen vom Handball wirkt (und ist vielleicht auch) viel schneller als zum Beispiel Football und Rugby. Die Handballregeln wirken deshalb auf andere Länder (USA, Australien, Großbritannien) befremdlich. Ich denke, dass der Handballsport noch einen großen Schritt nach vorne machen kann, wenn es gelingt diese Länder von dieser Sportart zu überzeugen und eine echte Alternative zu den traditionellen Sportarten darzustellen. Wie oben erwähnt hat der Handball viele Änderungen durchlebt ( vom Feldhandball mit anderen Regeln, zum Hallenhandball) und durchlebt sie noch heute. Gerade zur Zeit werden toal interessante Regeländerungen vorgenommen.

Handball im Fernsehen

Ab der Saison 2017/18 überträgt die Handballspiele nicht mehr von Sport1, sondern von SKY. Die ARD hat sich das Recht gesichert 12 Partien pro Saison zu zeigen, die ZDF zeigt immerhin die Spieltags Höhepunkte. Das erhöht das Etat der Bundesligaclubs um fast 100.000 Euro pro Saison ( von 45.000 auf 140.000). Mit Ausnahme der Übertragungen auf ARD ist Handball also leider nur noch live im Pay-TV auf SKY zu sehen oder in der Halle.

Deshalb setzen relativ viele Vereine nun auch auf Livestreams auf Youtube oder Facebook live Schaltungen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Handball im TV deutlich seltener zu sehen ist, die einzelnen Handballvereine bis 2021 jedoch mehr Geld zur Verfügung haben.

Handballregeln in der Bundesliga, EM und WM (auch für die Schule)

  • Bei beiden Mannschaften stehen je 6 Feldspieler und ein Torwart auf dem Spielfeld.
  • Der Kader besteht aus 16 Spielern, die auf den Spielberichtsbogen eingetragen werden
  • Die Handball Spielzeit hängt von der Altersklasse ab
  • Die Pause zwischen den Halbzeiten beträgt 10 Minuten
  • Bei Pokalspielen kann es zur Verlängerung kommen (Halbzeit 5 Minuten)
  • Der Abstand zum Tor beträgt 6m. In diesem Feld dürfen sich nur die Torhüter bewegen. Spielern ist der Zutritt verboten, ganz gleich, ob es sich um Angreifer oder Verteidiger handelt.
  • Die gestrichelte Linie auf Höhe von 9m ist die Freiwurflinie

Handball-Regeln: Schritte und Angriffe

Der Handball darf nicht beliebig über das Spielfeld befördert werden. Dazu gibt es genaue Regeln (Dos and Don’ts)

  • Der Handball darf mit jedem Körperteil außer dem Fuß oder Unterschenkel berührt werden. Theorethisch sind somit Ballannahmen mit der Brust oder Kopfballtore möglich.
  • Der Handballsport lebt von seiner Schnelligkeit, weshalb der Ball nicht länger als 3 Sekunden in der Hand gehalten werden darf.
  • In Ballbesitz sind ohne zu prellen 3 Schritte erlaubt
  • Es ist regelwidrig den Handball in beide Hände zu nehmen, zu prellen, ihn erneut in 2 Hände zu nehmen und dann weiter zu prellen.

Regeländerungen beim Handball

2001

Schnelle Mitte beim Handball

Diese Regeländerung ermöglicht es nach einem Gegentor das Spiel mit hohem Tempo zu eröffnen. Klingt nicht so revolutionär, wie es tatsächlich war.

2016

Siebter Feldspieler statt Torwart

Der Handballtorwart kann ausgewechselt werden. Der Auswechselspieler (7. Feldspieler) muss kein andersfarbiges Trikot oder Leibchen mehr tragen, darf dann ohne Leibchen aber nicht in das Tor.

Verletzte Spieler

Damit der Spielfluss nicht getört wird, werden verletzte Handballspieler nun am Seitenrand behandelt. Ist das der Fall, muss der Spieler 3 Angriffe pausieren. Das macht das Handballspiel deutlich schneller und unterbindet simulierte Verletzungen.

Passives Spiel/Zeitspiel

Sobald Zeitspiel angezeigt wird, hat die angreifende Mannschaft noch sechs Pässe um den Angriff zu beenden. Blocken oder Freiwurf sind keine Ereignisse, die die sechs Pässe unterbrechen.

Die letzten 30 Sekunden

Ein Foul in den letzten 30 Sekunden wird mit einer roten Karte geahndet und sieben Meter für die Mannschaft, dessen Angriff behindert wurde. Somit sollen hässliche Fouls oder auch Zeitspiel der abwehrenden Mannschaft unterbunden werden. Nützlich bei Spielen mit Gleichstand oder 1 Tor Differenz kurz vor Schluss.

Blaue Karte beim Handball

Auf eine Rote Karte kann ein Blaue folgen. Es folgt ein Zusatzbericht, der eine Entscheidung der Disziplinarkommission nach sich zieht: Die Konsequenz kann mindestens ein Spiel Sperre sein.

2017

16 statt 14 Feldspieler beim Handball

Jeder Erstligist darf in Zukunft 16 statt 14 Akteure pro Partie einsetzen. Die Spitzenklubs hoffen dadurch Entlastung

Informationen Rund um Handball

Diese zwei Seiten bieten dir die wichtigsten Newsquellen zu deiner Lieblingssportart.
Handballtraining.TV
DHB: http://dhb.de