Du möchtest dich über die grundlegenden Handballregeln informieren? Dann bist du hier genau richitg. Ich habe dir die wichtigsten Punkte zum Handballsport zusammengefasst – fangen wir an!

PS: Ich habe auch extra Artikel zu Beachhandballregeln geschrieben.

Die Handballmannschaft: Die Anzahl der Spieler pro Mannschaft

Auf dem Spielerbogen können 14 Spieler stehen – zur Zeit wird aber darüber nachgedacht sogar 16 Spieler draufzuschreiben. Auf dem Spielfeld dürfen gleichzeitig 7 Handballspieler stehen, wovon in der Regel 6 angreifen und verteidigen und einer im Tor steht.
Die übrigen Handballspieler sitzen auf der Auswechselbank und warten auf die Einwechslung durch den Handballtrainer.

Handballregeln in Bezug auf das Ein-und Auswechseln

Im Seniorenbereich darf sowohl im Angrif wie auch in der Abwehr gewechselt werden. Im Jugendbereich bis zur B Jugend darf nur im Angriff gewechselt werden UND nicht jeden Angriff, um Spezialisierungen im Jugendalter auf eine bestimmte Funktion oder Position zu regeltechnisch zu unterbinden. Betritt der einzuwechselnde Handballspieler das Spielfeld bevor der auszuwechselnden Spieler das Handballfeld betritt, führt das zu einer 2 Minutenstrafe. Die Begründung ist dann, dass mehr als 7 Spieler auf dem Handballfeld waren. Der sogenannte Wechselfehler im Jugendbereich kann darüber hinaus auch erfolgen, wenn der Angriff der eigenen Mannschaft abgeschlossen ist, bevor der Jugendspieler das Spielfeld betritt. Weiter geht es in jedem Fall mit Freiwurf.

Eine risikoreiche Variante ist es, den Handballtorwart auszuwechseln und einen siebten Feldspieler einzuwechseln. Das Handballtor steht dann natürlich frei, jedoch ergeben sich aus der permanenten Überzahl interessante Möglichkeiten im Angriff. Wer sich näher dafür interessiert, sollte sich Spiele der Handball Bundesliga ansehen, da dies dort sehr häufig praktiziert wird.

Spielzeit

Ein Handballspiel dauert insgesamt rund 60 Minuten – aber es wird je nach Alter differenziert.

E und D Jugendspiele dauern 20 Minuten pro Halbzeit und obendrauf kommen noch 10 Minuten Pause zwischen den Spielhälften. C und B Jugendspiele dauern 25 Minuten pro Halbzeit mit einer 10 Minütigen Unterbrechung zusätzlich. Die A Jugendspiele sind analog zu den Seniorenspielen 30 Minuten pro Halbzeit lang, da diese auf den Herren und Damenbereich vorbereiten sollen.

Bei Pokal und KO-Spielen kann es bei Unendschieden zur Verlängerung kommen. In diesen Fällen werden zwei Halbzeiten mit je 5 Minuten Verlängerung gespielt. Steht dann immernoch kein Sieger fest, entscheidet das 7-Meter werfen über den Sieger. Dabei werfen 5 Spieler pro Mannschaft. Für den Fall, dass es weiterhin unentschieden steht, müssen weitere 5 Spieler ran, die jeweils im Wechsel 7 m werfen, bis das Spiel entschieden ist.

Das Handball Spielfeld

Das Handballfeld ist wie folgt aufgeteilt:

Die Seitenlinie ist 40 Meter lang und 20 Meter breit.

Das Handballtor ist zentral an der Torauslinie postiert und 2 Meter hoch und 3 Meter breit.

Der Torraum wird durch einen Halbkreis bestimmt, der durch einen Radius von 6 Metern festgelegt wird. Diesen Bereich darf nur der Torwart betreten. Befindet sich der Handball in dieser Zone in der Luft, dürfen Feldspieler den Ball auch aus dieser Zone herausnehmen (aber ohne den Torraum zu berühren).

Ergänzend dazu ist ein weiterer Halbkreis mit meist gestrichelten Linien zu sehen – der Radius davon ist 9 Meter breit. Von hier werden Freiwürfe ausgeführt.

Zwischen den beiden Linen befindet sich die 7 Meter Linie. Von hier werden nach groben Fouls Strafwürfe, analog zum 11 Meter beim Fußball, ausgeführt.

Wer mehr Details über das Handballfeld erfahren möchte, zum Beispiel wo das Schiedsgericht sitzen muss oder die Auswechselbank, kann hier mehr Informationen zum Handballfeld finden.

Handballfeld
Das Handballfeld
Bildquelle: https://mightygoods.com/handball-court/

Alles was du über den Handball wissen musst

 

Der Spielball besteht aus synthetischen Leder oder verschiedene Kunststoffgemische. Man unterscheidet in 3 verschiedene Handballgrößen, die je nach Altersklasse und Geschlecht unterschieden werden:

 

Der Durchmesser des Balls variiert je nach Geschlecht und Alter der Mannschaften. Ein Handball für Herrenmannschaften hat etwa 10 cm weniger Umfang als ein Fußball, ist aber genauso schwer.

Männlich

  • Senioren

    3er Handball

  • A Jugend

    3er Handball

  • B Jugend

    2er Handball

  • C Jugend

    2er Handball

  • D Jugend

    1er Handball

  • E Jugend

    1er Handball

  • Jünger

    0 oder 00 Handball

Weiblich

  • Damen

    2er Handball

  • A Jugend

    2er Handball

  • B Jugend

    2er Handball

  • C Jugend

    1er Handball

  • D Jugend

    1er Handball

  • E Jugend

    1er Handball

  • Jünger

    0 oder 00 Handball

Berühmt und berüchtigt sind Handballer dafür zu Harzen. Auch, wenn ein Harzverbot angestrebt wird. Der Handball lässt sich dadurch besser greifen und fassen und es können leichter Trickwürfe gemacht werden. Der Nachteil ist leider, dass der Handballboden verdreckt und verklebt wird, weshalb die Harznutzung entweder verboten ist oder die Halle regelmäßig gereinigt werden muss. Übrigens ist es erlaubt den Handball mit jedem Körperteil das Oberhalb des Knies ist anzunehmen und zu bewegen. Es ist nicht erlaubt den Handball aus der Hand des Gegenspielers zu schlagen.

Die erlaubte Anzahl an Schritten beim Handball

Der Handball darf hächstens für drei Sekunden in der Hand gehalten werden. Das passiert besonders häufig, wenn ein anspielbereiter Mitspieler gesucht wird. Der Spieler im Ballbesitz darf höchstens 3 Schritte ohne Prellen machen. Wird der Ball nach dem prellen in 2 Hände genommen, dürfen maximal noch 3 Schritte gemacht werden. Es ist nicht erlaubt, den Handball nach dem Prellen in 2 Hände zu nehmen und dann wieder zu prellen. Der Schiedsrichter zeigt „Zwei Mal“ und es geht mit Freiwurf weiter.

Das Foulspiel bei der härtesten Sportart der Welt

2 Minuten Zeitstrafe
Zwei Minuten Zeitstrafe
Fotograf: Armin Kübelbeck, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

Wird ein Handballer durchKlammern, Schubsen, festhalten oder grobes Foulspiel am Ballwurf oder Ballgewinn gehindert, führt das zum Freiwurf. Sind die Foulspiels gesundheitsgefährdend oder unsportlich, führt das in der Regel zu einer Bestrafung des Handball Schiedsrichters.Es gibt die gelbe Karte, die keine Auswirkung auf das Spielgeschehen hat. Jede Mannschaft hat dazu ein Kontingent von 3 Stück. Sind die drei gelben Karten verbraucht oder ein Spieler begeht zwei gelbwürdige Fouls, folgt eine 2 Minuten Strafe.

Diese Strafe führt dazu, dass der Spieler auf die Bank muss und seine Mannschaft 2 Minuten in Unterzahl agieren müssen. Die dritte 2 Minutenstrafe gegen den gleichen Spieler führt zu einer roten Karte. Diese kann auch für Beleidigungen oder Tätigkeiten / unsportliches Verhalten in den letzten Spielminuten ausgesprochen werden. Der Ausschluss eines Spielers wird darüber hinaus mit einer blauen Karte signalisiert (neue Regel von 2017).

Themenfeld Wurfregeln beim Handball

Ein Torwurf kann jederzeit im Angriff erfolgen. Der Handball Torwart darf auch direkt in das gegnerische Tor werfen (was man häufig sieht, wenn der Gegner mit 7 Feldspielern spielt).

Hat der Handballtorwart einen Ball gehalten, kann er aus dem Torbereich heraus zu seinen Mitspielern passen. Er darf den Bereich auch mit dem Ball in der Hand verlassen. Man spricht dann von „Tor ab“ oder „Torabwurf„.

Verlässt der Handball das Feld an der Seitenauslinie, folgt der Einwurf an der Stelle. Dabei muss ein Fuß auf die Außenlinie gestellt werden. Im Gegensatz zum Fußball erfolgt der Einwurf mit einer Hand.

Beim Anwurf stellt ein Spieler den Fuß am Mittelkreis auf die Mittellinie und passt zu einem Mitspieler. Zu diesem Zeitpunkt darf kein Mitspieler die Mittellinie übertreten. Gegenspieler müssen 3 Meter Abstand haben. Werden sie beim Pass zum Mitspieler abgeworfen und der Abstand ist geringer als 3 Meter, führt das zu einer gelben Karte.

Fast jeder Handballangriff beinhaltet auch einen Freiwurf. Diese sind oft Folge aus einem Foulspiel. Der Freiwurf wird an der 9 Meterlinie ausgeführt. Dabei muss die Abwehr den Mindestabstand von 3 Meter einhalten. Das bedeutet für die Abwehrspieler, dass sie am 6 M Kreis stehen müssen. Es gibt viele Spielzüge, die im Handballtraining einstudiert werden.

Eine Sonderform vom Freiwurf ist der 7M-Wurf. Dieser kommt bei besonders heftigen Foulspiels zum Einsatz. Beim 7M Wurf stellt sich der Angreifer an die 7M Linie zwischen 6 und 9 Meter und wirft nach dem Pfiff des Schiedsrichters auf das Tor. Der Angreifer darf die 7 Meter Linie nicht übertreten oder berühren, bis der Ball die Hand verlassen hat. Sollte der Torwart den Ball halten und es kommt zum Abpraller, können alle Handballspieler versuchen wieder in Ballbesitz zu gelangen.

Kleiderordnung

Die Kleidung der Schiedsrichter muss sich von der der Spieler und Torwarte unterscheiden. Die Torwarttrikots müssen sich auch von der der eigenen Mannschaft, wie auch der Gegenmannschaft unterscheiden. Die Trainer müssen ebenfalls eine „eigene“ Farbe haben und dürfen weder dem Schiedsrichter, noch der eigenen Mannschaft oder dem Gegner ähneln.