Die Entwicklung beim Handball ist abhängig von deinen Mitspielern

Kommen wir jetzt zu den No-Gos, mit denen deine Mitspieler dich daran hindern, an dein Leistungsmaximum zu gelangen!

Der über-über-motivierte Mitspieler

Typischer Satz: Du [Beschimpfung] mach den Ball rein! 

Es gibt Kollegen, die nehmen das Spiel einfach zu ernst. Es muss bei jedem Spiel die Möglichkeit geben, den neuen Kempatrick oder No-Lookpass auszuprobieren. Krankhafter Ehrgeiz deiner Mitspieler und der Druck immer alles perfekt machen zu müssen, halten dich von deiner Spitzenleistung ab. Wenn du ständig daran erinnert wirst, dass du etwas nicht hinbekommen hast, kannst du nicht das Selbstbewusstsein entwickeln, dass du brauchst um Risiken einzugehen.

Der Zweifler

Typischer Satz: Wieso habe ich nicht..?!

Deine Mitspieler lassen den Kopf hängen, wenn sie ein Mal verworfen haben. Und sie denken non-stop darüber nach und kriegen den Kopf nicht frei. Ruck zuck ziehen deine Mannschaftskollegen dich in eine gefährliche Abwärtsspirale rein, aus der du nicht mehr raus kommst. Den nächsten Angriff agierst du plötzlich auch unsicher….

Selbstzweifel und Unsicherheit beim Handball Spiel stören den Spielfluss.

Der Pessimist

Ein typischer Satz: Ich kann nichts!

Schlimm sind die Typen, die sich den ersten Wurf im Spiel nehmen und beim Fehlwurf das ganze Spiel abhaken. Genau wie der Typ der dich unter Druck setzt, nimmt dir dein todtraurig dreinschauender Kollege die Lust am Spiel. Im schlimmsten Fall läufst du nicht nur für für dich, sondern für deinen deprimierten Kollegen, der sich nicht mehr gegen den Gegner wehrt. Motivierende Mitspieler und aufmunternde Worte werden ebenso erfolgreich ignoriert, wie die pushenden Fans.

Der aggressive Mitspieler

Typischer Satz: Du kannst nichts ey!

Wenn du triffst, gibt’s nen Spruch. Wenn du verwirfst, gibt’s einen Kommentar, der dich darauf hinweist, wie schlecht du bist. Wie sollst du bei so viel negativer Energie jemals ein positives Momentum mit dem Team entwickeln? Impossible.

Der Handballgott

Ein typischer Satz: …beginnt mit ICH…

Du brauchst Hilfe beim 1:1? Auf den Handballgott musst du nicht zählen, weil er noch auf seiner Ehrenrunde nach dem Torerfolg ist. Und wenn er dir vom Spiel am Wochenende erzählt, weißt du ganz genau, wie er es letztlich geschafft hat ganz allein das Handballspiel zu drehen. Handball ist ein Mannschaftssport und alle müssen in allen Bereichen Gas geben.

Handball ist ein Mannschaftssport bei dem Teamplay sehr wichtig ist.
Handball ist ein Mannschaftssport bei dem Teamplay sehr wichtig ist.

Der Egoshooter

Sein Lieblingssatz: Gib mir den Ball!

Der Handballgott und der Egoshooter sind einander sehr nahe und verstehen sich in der gleichen Mannschaft oft nicht. Wir verlieren? Das ist dem Handballgott egal. Hauptsache er hat seine 10 Tore gemacht und ist auf der Torschützen Liste auf Platz 1. Du erhälst auch nicht den entscheidenden Pass oder im Gegenstoß ein Abspiel – nein, du könntest ja auch brillieren. Den Egoshooter interessiert es 0, ob du besser stehst oder freiläufst. Sein Verständnis vom Team ist: Alle dienen mir!

Die Eisenbahnspieler

Seine Lieblingshandlung: Eine bestimmte und zwar ohne Varianten

Deine Mitspieler haben keine technischen Varianten auf Lager. Spätestens nach 4 Angriffen wissen die Gegenspieler genau, dass deine Mitspieler immer zur gleichen Seite anwackeln. Und auch der gegnerische Torwart ahnt nicht nur die Wurfecke – er weiß es schon bevor dein Mitspieler wirft. Die Eisenbahnspieler kann nicht Situationsgerecht entscheiden – und womöglich den Ball im richtigen Zeitpunkt zuspielen.

Handball und feiern
Die Party hat immer Recht – das hat aber nichts mit Leistungsorientierten Handball zu tun!

Das Partybiest

Sein bester Spruch: Ich nehm das nicht so ernst, man muss auch mal Leben!

Während du dich in der Kabine umziehst und konzentriert auf das Spiel vorbereitest, schlurft er total zerstört in die Kabine und stinkt nach Zigaretten und scharfen Schnapps. Dein Mitspieler wird heute auf dem Handballfeld genau gar nichts mehr auf die Kette bekommen. Die positive Seite: Nach dem Handballspiel hat der Spieler sich erholt oder den Alkohol ausgeschwitzt und sorgt für gute Laune in der Kabine.

Der Softy

Ein typischer Spruch beim Handball: Boah, ne zu anstrengend und das tut weh!

Handball ist ein Kontaktsport und mitunter geht es sehr hart zur Sache. Dennoch ist es das Ziel beim Stoßen auf die Abwehr Raum für die Mitspieler zu schaffen und Durchbruch zu ermöglichen. Mitspieler, die Angst vor der Abwehr haben oder nicht auf die Abwehr gehen, helfen dir auf dem Spielfeld nicht weiter. Andererseits müssen diese Spieler sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie nicht bis ans Maximum gegangen sind. Sie werden auch nie das Gefühl erfahren, dass du als Spieler hast, der einen hohen Rückstand kurz vor Schluss gedreht hat. Du wirst dich nur weiter entwickeln, wenn du selber bis ans Limit gelangen kannst und dazu „brauchst“ du auch deine Mitspieler. Das gilt übrigens genauso für das Spiel, wie auch dem Handballtraining.

Der Wrestler

An diesem Spruch erkennst du den Wrestler: Hast du gesehen, wie ich ihn umgerissen habe?!

Emotionen sind keine Entschuldigungen für dummes Verhalten – und mangelnde Technik auch keine Ausrede für übertrieben hartes Foulspiel. Wenn du mit Spielern zusammenspielst, die sich nur mit Foul und körperlichen und verbalen Attacken weiterhelfen können, wirst du in der Mannschaft vielleicht nicht lange glücklich sein. Spieler die Foul spielen, haben oft technische Defizite und sind deshalb überfordert. Von diesen Spielern wirst du nicht mehr lernen können.

Der Blogartikel könnte auch heißen: Was du auf dem Spielfeld niemals machen solltest – wer als Vorbild voran geht, kann das Mannschaftsklima positiv beeinflussen. Du kannst den Artikel gerne nochmal lesen und statt „mein Mitspieler“ das Wort „ich“ einsetzen. Was für Spielertypen kennst du noch?