Leser M schreibt

ich habe in zwei Wochen eine Prüfungsstunde und würde gerne etwas zum Thema Koordination machen. Ich trainiere eine Leichtathletikgruppe mit Kindern im Alter von 6 – 11 Jahren.
Dein Blog ist sehr hilfreich, allerdings habe ich die Frage, ob sie zusätzliche Übungen/ Spiele haben, die ich in meine Stunde mit einbauen kann. Ich muss eine Trainingseinheit für 1 1/2 Stunden planen, zeige allerdings nur 45 Minuten. Ich habe mich noch für kein festes Thema entschieden, weil ich mir zu viele Eindrücke gemacht habe.Ich würde allerdings gerne etwas zur Verbesserung der Reaktionsfähigkeit machen. Hast du eventuell eine Idee für einen guten Aufbau? Ich habe mehrere Spiele in Vorbehalt, aber ich bin mir unsicher wie ich die gut hintereinander schalte um am Ende eventuell auch eine Steigerung zu sehen.Vielleicht hast du da ja auch einen Vorschlag für.

Handballtraining TV antwortet

Ja, wer kennt es nicht, es ist soweit, die Prüfung steht an. Der Puls schnellt in unermessliche Höhen…
M. macht zwar Leichtathletik und ich bin auf Handball spezialisiert, aber es sollten sich viele Elemente finden lassen, wo es eine gleiche Schnittmenge gibt.

Wir erhalten beim Handball immer Schwerpunktthemen, M darf sich den Schwerpunkt sogar aussuchen:

  • Übergeben / Übernehmen von einem Einläufern bei einer 3:2:1 Abwehr
  • Stemmwurf Technikschulung

Ziel des Aufbaus des Handballtrainings ist es, dass jede ausgewählte Übung Elemente des Schwerpunkts schult

Der Aufbau einer Trainingseinheit ist immer gleich:
Aufwärmen (30 Minuten)
Grundübung (20 Minuten)
Grundspiel (20 Minuten)
Zielspiel (20 Minuten)

Für das Thema Übergeben / Übernehmen könnte das so aussehen:

  • Aufwärmübung, wo man keine Manndeckung hat sondern Zonendeckung. Der Gegenspieler wird dann bis zum Mitspieler übergeben
  • Grundübung: Es wird beim Handball der Ablauf des Übergebens/ Übernehmens zwischen Außen und Hinten Mitte besprochen und einstudiert eingebaut)
  • Grundspiel: Raum und taktische Vorgabe für das freie Spiel: Der Angriff muss von Außen einlaufen und die Abwehr spielt 3:2:1 und Übergibt und Übernimmt.
  • Abschlussspiel: Freies Spiel ohne Einschränkungen. Einläufertore zählen aber doppelt!

Für das Thema Stemmwurf kann eine Trainingseinheit so aussehen:

  • Aufwärmspiel, wo die Spieler durch Ringe auf dem Boden zum Mitspieler passen müssen ( Element des Stemmwurfes eingebaut!), evtl. noch Stabilisationsübungen für die Brust
  • Grundübung: Techniktraining zur Grundlegenden Vermittlung (Technikschulung Stemmwurf)
  • Grundspiel: 3:2 Grundspiel und es sind nur Stemmwürfe erlaubt
  • Freies Spiel: Stemmwurftore zählen doppelt.

Wie wir sehen, gibt der DHB  dankbarer Weise immer konkrete Themen vor, M hat es aber viel schwerer: Er muss selber von A bis Z nachdenken und sucht sich dabei ein Feld aus, dass wirklich schwer ist: Verbesserung der Reaktionsgeschwindigkeit für Kinder im Altersbereich von 6 bis 11 Jahren

Was wissen wir:

Die Kinder sind 1. jung und 2. alterstechnisch sehr weit auseinander. Das 1. hilft, das 2. macht es noch schwerer, da wir eigentlich je nach Alter andere koordinative Schwerpunkte setzen sollten.

Wir sollten unser Thema wechseln. Leichtathleten und Handballer haben drei Gemeinsamkeiten: Werfen, Laufen und Springen

Verbesserung der Reaktionsgeschwindigkeit für Kinder im Altersbereich von 6 bis 11 Jahren

Verbesserung der Wurftechnik beim Handball mit Kindern im Alter von 6 bis 8 Jahren

Was wissen wir noch: M muss 45 Minuten Training zeigen, das bedeutet, es werden zwei Bereiche abgefragt.

Entweder: Aufwärmen und Grundübung oder Grundübung und Grundspiel oder Grundspiel und Zielspiel.

Aber:

Leichtathleten spielen im Gegensatz zu Handballern nicht. Leichtathleten haben nur einen sehr kurzen, sehr wichtigen Einsatz. In dem Alter geht es aber vorrangig um einen spielerischen Bewegungserwerb. Und die Konzentrationsdauer ist begrenzt.

Ich denke dieses Aufwärmspiel ist grundlegend dafür geeignet, dass die Kinder ihre Wurftechnik anwenden und dabei auch noch Mitdenken ( da wäre der koordinative Aspekt der Umschaltfähigkeit / Reaktionsfähigkeit evtl für andere Bereich interessant)

Anschließend erwärmen wir unseren Schultergürtel mit einigen Stabilisationsübungen.

So, in der Grundübung geht es um den konkreten Technikerwerb. Also für alle Fälle genau nachlesen, wie die korrekte Wurftechnik aussieht und das mit auf jeden Fall vermitteln / korrigieren. Gibt es beim Speerwerfen eine Altersbegrenzung? Evtl. kann man ja andere Dinge werfen.

Was haben wir beim Werfen alles für Abschnitte:

  • Anlaufnehmen
  • Körper verdrehen
  • Werfen

Dann bietet es sich an Spiele oder Parcours zu entwickeln, wo genau die Schritte für das Anlaufnehmen eingebaut sind / wo weit geworfen werden muss oder man durch eine ganz schmale Stangenzone durch muss und die Schulter nach vorne gedreht werden muss.

  • Aufwärmspiel und Stabilisation (15 Minuten)
  • Parcours 1 ( Anlauf nehmen) (  15 Minuten)
  • Parcours 2 ( Körper verdrehen) (15 Minuten)
  • (Technikerwerb Werfen) (20 Minuten)
  • Anwendung komplett (20 Minuten)

Der 5 Minuten Puffer dient für Trinkpausen.

Ah Moment, die Konzentrationsdauer: Schieben wir das wichtigste nach vorne:

  • Aufwärmspiel und Stabilisation (15 Minuten)
  • (Technikerwerb Werfen) (20 Minuten)
  • Parcours 1 ( Anlauf nehmen) (  15 Minuten)
  • Parcours 2 ( Körper verdrehen) (15 Minuten)
  • Anwendung komplett (20 Minuten)

Viele Grüße

Chris von Handballtraining TV

CategoryBlog
Write a comment:

You must be logged in to post a comment.