Wurfübungen mit Doppelpass und Sprint

Aufbau:
Es müssen zwei Hindernisse, wie Hütchen oder Air Bodys zentral aufgestellt werden.
Ablauf:

Die Handballer besetzen die Rückraumpositionen Halb Rechts und Halb Links. Der RR passt den Ball zum heraustretenden Kreisläufer, absolviert eine glaubhafte Lauftäuschung nach dem Abspiel und sprintet bogenförmig zur anderen Rückraumposition (links), wo er den Ball vom RL zugespielt bekommt und abschließt. Nach dem Pass startet RL ebenfalls mit einer Körpertäuschung nach Außen und läuft bogenförmig zur anderen Halbposition.

Die Lauftäuschung ist das Signal zum Start für den Kreisläufer: Der Kreisläufer prellt jetzt um das Hinderniss herum und stößt Torgefährlich auf das Tor und passt nach einer deutlichen Wurfauslage auf den hineinstoßenden Rückraumspieler.

Die Auftakthandlung kann auch nach jedem Durchgang (also beide Rückraumspieler haben geworfen) gewechselt werden.

Steuerung/ Variation:

  • Die Spieler werfen frei auf das Tor
  • Die Spieler werfen in die angezeigte Wurfecke
  • Die Spieler reagieren entgegengesetzt zur Angezeigten Wurfecke des Trainers
  • Die Spieler reagieren auf ein akustisches Signal (auch Handball Torwarte Training)
  • Die Spieler reagieren auf Rechenaufgaben, Farben, etc.

Benötigt:

  • Handbälle
  • Hindernisse
  • Handball Torwart

Beschreibung

Diese Übung macht Rückraumspielern besonders viel Spaß – endlich auf das Tor werfen! Du als Handballtrainer hast mit dieser Handballübung auch richtig viele Gestaltungsmöglichkeiten um die Rückraumspieler zu schulen: Du kannst mit Hilfe akustischer und visueller Signale bestimmen wohin die Spieler werfen sollen.

Es empfiehlt sich diese Übung mit zwei Coaches durchzuführen, bei der ein Trainer die Wurfziele vorgibt und der andere Trainer darauf achtet, dass die Spieler richtig stoßen und mit „Volldampf“ reinziehen. Also wird sowohl die Stoßbewegung, wie auch die Koordination trainiert – und die Spieler können endlich auf´s Tor werfen.